Am Ende des XVIIe Jahrhundert landeten fast 1 Normannen in Kanada, um sich dort dauerhaft niederzulassen. Unter ihnen ein gewisser Paul Bertrand dit St-Arnaud, gebürtig aus Verneuil-sur-Avre. Seine Nachkommen in Nordamerika belaufen sich heute auf Zehntausende. Quebecer, weit weg von uns, aber letztendlich so nah

Die Gründer von New France

Seit Ende des XNUMX. Jahrhunderts auf der Suche nach einem Weg nach Indien und China erforscht, war die Neue Welt eine Quelle der Neugier für die Europäer. Sie sehen darin die Chance für einen Neuanfang, für Reichtum oder für Abenteuer. Weniger als die Hälfte der 33 Franzosen, die die Reise unternommen haben, entscheiden sich für eine dauerhafte Niederlassung. Diejenigen, die bleiben, werden zu Stammfamilien und tragen ihren Namen im heutigen Kanada weiter. 

Paul Bertrand, Samuel Champlain, Antoine Cano, Bischof François de Laval, Jean Leveneur… Es gibt viele aus der Normandie, Perche und Charente, die ihren Namen in die Geschichte der französischen Auswanderung nach Kanada eingeschrieben haben.

Entdecken Sie die Gebiete, die im XNUMX. Jahrhundert von Hunderten von Pionieren verlassen wurden. Tauchen Sie ein in diese Geschichte, finden Sie den genealogischen Faden, der bis zu Ihren Vorfahren zurückreicht, und besuchen Sie die wichtigsten Stätten, die dieses Epos nachzeichnen. Diesem Thema ist eine Website gewidmet: Geschichte, Führungen, Ahnenforschung... Consult landsofourancestres.com

Verneuil d'Avre et d'Iton hebt die Farben von Quebec

Das Cow and the Caribou Festival ehrt diese historische Verbindung zwischen Frankreich und Quebec. Seit 2009 hält die Stadt Verneuil d'Avre und Iton jeden Sommer mit der Provinz Belle Schritt, indem sie den Zuschauern zahlreiche Aktivitäten anbietet, die von der Association des Amis des Bertrand und Saint-Arnaud in Frankreich organisiert werden. Quebec-Flaggen schmücken die Fassaden, der singende Quebec-Akzent schwingt in den mittelalterlichen Gassen der normannischen Stadt mit.

Künstler in der Nähe der Öffentlichkeit

La Vache et le Caribou ist eines der wenigen Festivals seiner Art in Frankreich. Norman und Quebec Künstler sind beim Rendezvous. Ob Komiker, Geschichtenerzähler, Sänger, Regisseure ... der rote Faden ist immer der gleiche: Ultra-Nähe. Die Künstler sind präsent und zögern nicht, mit dem Publikum zu interagieren.

© Michel Edmond

Austausch und Geselligkeit

Es geht um Musik, Shows, Konferenzen… Das Festival räumt auch der Gastronomie einen Ehrenplatz ein, indem es Verkostungen organisiert, bei denen die Gäste ihre Lieblingsrezepte austauschen. Konferenzen und Ausstellungen sind eine Gelegenheit, mehr über die Geschichte und Kultur unserer Cousins ​​​​über den Atlantik zu erfahren.

Dieses Festival, das jedes Jahr mit Spannung erwartet wird, ist ein echter Moment des kulturellen Austauschs, der Brüderlichkeit und Geselligkeit.

"Ziehen Sie ein Protokoll und chatten Sie mit uns!" (Nimm einen Stuhl und komm zu uns).


Das Kuh- und Karibufest findet vom 12. bis 16. August 2022 statt